VITA

Alles über Rolf Mallat

1957 in Bonn geboren
 
1976 Abitur und anschließend Zivildienst

1978-83 Kunststudium an der FH in Köln bei Prof. Alfred Strack,  mit Schwerpunkte  Akt- und Porträtzeichnung bei Rolf M. Koller und Radierung bei Maurilio Minuzzi

1981 Beginn der Ausstellungstätigkeit im Köln-Bonner Raum, später bundesweit und im Ausland (u.a. Genk, Brno, St. Petersburg und Minsk). Ab 2000 regelmäßige Teilnahme an national bzw. international ausgeschriebenen Kunstausstellungen
 
- u.a.: 
Große Kunstausstellung NRW und München, „Lucas-Cranach-Preis“ Wittenberg (Endauswahl),   Internationale Kunstausstellung  Hollfeld,   Kunstpreis für Malerei (1. Platz) Dierdorf,   Stadtmuseum Siegburg,   Endauswahl „Wilhelm- Morgener-Preis“ Soest, Nord Art Büdelsdorf/Rendsburg,   „Lucas-Cranach-Preis“ Kronach (Endauswahl). 

Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler (BBK)  Bonn, Gründungsmitglied der Künstlergruppe „6+2“, Mitgründer der Kreativwerkstatt Troisdorf (Kunstschule), Mitglied der Bonner Künstlergruppe Art 7 und des Rhein-Sieg-Kunstvereins.

Lebt und arbeitet in Troisdorf.

Der Schwerpunkt meiner künstlerischen Arbeit liegt in der gegenständlichen Malerei. Der Mensch ist das zentrale Thema. Stilbrüche, abstrakte Bildelemente, historische- und kunsthistorische Zitate sieht man nebeneinander und  ineinander angeordnet und ergeben „Bildstörungen“, die zur Reflexion über  unser menschlichen Daseins anregen.