• 15.09.2017 | Kunstverein Wesseling, Einführung in die Ausstellung "Menschenbilder" von Irina Wistoff

    Rolf Mallat wirkt seit über 30 Jahren als freischaffender Maler und Grafiker.

    Zum Artikel
  • 24.Juni 2017 | Kunstverein Rhein-Sieg, Einführung von Frau Dr. Gundula Caspary, Leiterin des Stadtmuseums Siegburg

    Retrospektive auf 35 Jahre Kunst

    Zum Artikel
  • 28.2.2016 | Kunstverein Heinsberg, Frau Trantenroth-Scholz zur Eröffnung der Ausstellung "Zeit-Räume"

    Im Laufe der Jahre verändert sich das Spektrum der Stile und Techniken im künstlerischen Werk von Rolf Mallat

    Zum Artikel
  • 08.09.2015 | Angelika Campeell über "Rolf Mallat - Malerei" im Kunsthaus Troisdorf

    Der Mensch steht im Mittelpunkt einer faszinierenden Ausstellung...

    Zum Artikel
  • 26.06. 2012 | Aus der Eröffnungsrede zu "Figurativ oder Anders" von Anke Schmich, Kunsthistorikerin

    Rolf Mallat konstruiert in seinen Bildern...

    Zum Artikel
  • 01.01.2009 | Auszug der Einführungsrede von Christina zu Mecklenburg

    In seiner brandneuen, mit O-Zitaten der ins Bild gesetzten Außenseiter ...

    Zum Artikel
  • 01.01.2008 | Kurzfassung der Einführungsrede von Dr. Gabriele Broens

    „Kunst ohne Irritation ist wie Suppe ohne Salz“. Diesem Leitmotiv folgt Rolf Mallat ...

    Zum Artikel
  • 02.01.2006 | Auszug aus dem Katalog, anlässlich der Kunstausstellung „abbild ab bild“

    In seinen Werken kombiniert Rolf Mallat verschiedene Stilmittel miteinander ...

    Zum Artikel
  • 01.01.2006 | Auszug aus der Einführungsrede von Dr. Jiri Necas

    Rolf Mallat benutze fast kaleidoskopisch mehrere Bild-Motive in einem offenen ...

    Zum Artikel
  • 01.01.2003 | Anlässlich der Einzelausstellung im St. Elisabeth Krankenhaus in Grevenbroich

    Es ist eine unverwechselbare Handschrift, die das Oeuvre durchzieht: Wie ein ...

    Zum Artikel

Anlässlich der Einzelausstellung im St. Elisabeth Krankenhaus in Grevenbroich

Es ist eine unverwechselbare Handschrift, die das Oeuvre durchzieht: Wie ein Puzzle setzt sich die Komposition zu einem inhaltlichen Gefüge zusammen. Der Betrachter erschließt sich den komplexen Kontext durch den intensiven Dialog mit den Werken. Regelrechte Lesebilder offenbaren sich. Man entdeckt tatsächlich immer wieder aufs Neue Einzelheiten und wesentliche Details, die Botschaften aussenden und  Bildgeschehen in einen auch immer wieder anderen Zusammenhang setzen. Hierbei facettiert sich ein übergeordneter  Bildinhalt zu vielen, einander zugeordneten und aufeinanderbezogenen, auch für sich allein bestehenden Ausschnitten. Das Bild im Bild ergibt Aufschluss oder etwa doch nicht? Unterschiedliche Stilmittel garantieren die nähere Betrachtung, wobei sich eindeutige Festlegungen durchaus auch mal schwierig gestalten können und zeitweise eine gewisse Ironie und Doppelbödigkeit nicht verborgen bleibt. ...

Lebendigkeit, Bewegung, Ruhe, Verzerrung, Perspektivwechsel, Tiefensuggestion, Schattenbildung, Fotorealismus, Wirklichkeit, Abstraktion, Transparenz und Verschleierung sind Schlagwörter, die Rolf Mallats Gemälde charakterisieren. Und diese an sich kontrapostischen Eigenschaften stehen in einem Bildkontext nebeneinander, schließen das Ein oder andere aus, ergänzen oder verwirren.

Anlässlich der Einzelausstellung im St. Elisabeth Krankenhaus in Grevenbroich,   Dr. Gabriele Broens, Kunsthistorikerin, 2003