• 23.06.2017 | Eine "Bildstörung" mit blauen Balken

    Im "Pumpwerk" des Rhein-Sieg-Kunstverein zieht der Troisdorfer Künstler Rolf Mallat eine vorläufige Bilanz seines Schaffens

    Zum Artikel
  • 29.2.2016 | Werke von Rolf Mallat beim Kunstverein Region Heinsberg

    Im Spannungsfeld von kunstgeschichtlicher Vergangenheit und Gegenwart...

    Zum Artikel
  • 31.8.2015 | Realität ist nur eine Momentaufnahme

    Kunsthaus Troisdorf zeigt Werke von Rolf Mallat - Retrospektive der vergangenen fünf Jahre

    Zum Artikel
  • 09.06.2011 | Gesichter erzählen Geschichten

    Mit Rolf Mallat hat der „Verein zur Förderung bildender Kunst“ wieder einen ...

    Zum Artikel
  • 04.06.2011 | Der Mensch steht im Mittelpunkt

    Der in Troisdorf wohnende Künstler Rolf Mallat hat seine Werke bereits in ...

    Zum Artikel
  • 20.04.2010 | Geschichten auf den zweiten Blick

    „Inszenierungen“: Künstler Rolf Mallat zeigt seine Werke in der Galerie Art Engert ...

    Zum Artikel
  • 13.11.2009 | Beißende Ironie in Wort und Bildern

    Mit einer Ausstellung der Künstler Rolf Mallat und Döring-Spengler feierte das ...

    Zum Artikel
  • 16.08.2009 | Der Maler als Opfer und Held

    Der junge Maler, der uns auf der ersten Lokalseite anblickt, weiß offenbar, dass ...

    Zum Artikel
  • 28.03.2009 | Rolf Mallat in der Galerie Bongartz

    Einen beeindruckenden Querschnitt der Arbeiten des Malers Rolf Mallat zeigt ...

    Zum Artikel
  • 23.08.2007 | Iran und Rheinland im künstlerischen Dialog

    Seit acht Jahren stehen der Rheinländer Rolf Mallat und der aus dem Iran ...

    Zum Artikel

Beißende Ironie in Wort und Bildern

Von Mira Steffan

Lohmar. Mit einer Ausstellung der  Künstler Rolf Mallat und Döring-Spengler feierte das Kulturzentrum „Kunst in Lohmar“ in der Hauptstraße, kurz „Kilo“ genannt, Eröffnung….

Gerne mit Bildstörungen arbeitet Rolf Mallat. Für ein Selbstporträt ließ er sich von dem deutschen Künstler Martin Kippenberger inspirieren. Ebenso wie bei Kippenberger, ist bei Mallats Werken eine gewisse Ironie und Spott zu finden. Sich selbst malte Mallat in gelb – blau – gestreiften Boxershorts und drei Pinseln in der Hand. Im rechten Hintergrund des Bildes ist Henry Matisse beim Aktmalen zu sehen, in der linken Hälfte ein Flur in einem Motel. Im unteren Bildrand tauchen dunkle Balken auf, die an die abstrakte Malerei erinnern und ein Stillleben, bestehend aus einem Aschenbecher und einem Telefon. Das Mallat die Provokation nicht nur als Stilmittel in der Malerei benutzt, bewies er mit seiner Antwort auf die Frage eines Besuchers, wie er es denn geschafft habe, sich selbst so gut und deutlich zu malen. Seine knappe Erklärung: „Mit Farbe und Pinsel.“

Rhein-Sieg Rundschau, 13.11.2009